Img 0095

Ente, Tod und Tulpe

von Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch

Für Menschen ab 5 Jahren

Regie Petra Jenni
Dramaturgie Winfried Tobias
Ausstattung Matthias Strahm
Musik Jan-Andrea Bard (Janto´s Holding)
Regieassistenz Julius Ferstl

Wer schleicht da hinter Ente her und wirft einen dunklen Schatten auf sie? Es ist der Tod. Ist er gekommen, um sie abzuholen? Ente will noch nicht sterben und so verbringen die beiden einen ganzen Sommer zusammen am Teich. Spielerisch nähern sie sich den großen Fragen des Lebens und haben viel Spaß miteinander. Die lebens- frohe Ente lehrt den Tod Frühstücken, Schwimmen, das Balztanzen und macht ihm so das Leben schmackhaft. Als sie schließlich in seinen Armen stirbt, ist der Tod fast ein wenig traurig. Aber so ist das Leben.

Das Stück „Ente, Tod und Tulpe“ nach dem gleichnamigen Bilderbuch ist eine poetische Geschichte über das Leben für Menschen allen Alters. Sie versucht Antworten zu geben auf schwierige Fragen, die irgendwann jedes Kind stellt: Was passiert, wenn man gestorben ist? Wie ist die Welt, wenn man selbst nicht mehr da ist? Muss man vor dem Tod Angst haben? 

Nora Dirisamer nach Wolf Erlbruch

Wolf Erlbruch, geboren 1948 in Wuppertal, ist Illustrator, Professor und Kinderbuchautor. Seine ausdrucksstarken Bilderbücher sprechen Menschen jeden Alters an. 

Nora Dirisamer, geboren 1981 in Linz, ist Schauspielerin und Regisseurin. Ihre Inszenierung und Textfassung von „Ente, Tod und Tulpe“ wurde 2011 mit dem Theaterpreis Stella ausgezeichnet. 


Logoimmaterielleskulturerbetheaterlandschaft