Illus 20142015

Macho Man

von Moritz Netenjakob
Dramaturgie 
Bühne Fred Wahl

In einem türkischen Ferienclub verliebt sich die von allen umschwärmte Aylin ausgerechnet in den Softie Daniel. Der findet sich mit einer Welt voller Fragen und Fettnäpfchen konfrontiert. Muss er bei den Schwiegereltern in spe alles essen, was auf den Tisch kommt? Über Griechen-Witze lachen? Als Daniel dann auch noch glaubt, für seine Freundin ein „richtiger Mann“ werden zu müssen, überspannt er den Bogen. „Macho Man“ ist eine interkulturelle Liebeskomödie voller Witz und Tempo und eine rasante Ein-Mann-Show für einen Schauspieler in einem Dutzend Rollen. 

Moritz Netenjakob

Moritz Netenjakob, geboren 1970 in Köln, war Autor für Fernsehshows wie „Die Wochenshow“ und „Ladykracher“ und schrieb Drehbücher für „Anke“ und „Stromberg“; für seine Beteiligung an letzteren gab es 2006 den Grimme-Preis. Er verfasste Bühnenprogramme für diverse KollegInnen und tritt selber als Comedian auf. „Macho Man“ war sein Roman-Debut, („sehr, sehr komisch“, Alice Schwarzer). Netenjakob lebt mit seiner Frau Hülya Doğan-Netenjakob in Köln. 

Nach bald zwei Dutzend oft ausverkauften Studio-Vorstellungen gibt "Macho Man" seinen Abschied von der Ostalb auf großer Bühne. Die letzte Vorstellung spielen wir einmalig open air im Naturtheater Heidenheim. (Sitzplätze überdacht.) Mehr Infos und Karten unter: http://www.naturtheater.de/aktuelle-stuecke/macho-man.html

Logo innofond
Logoimmaterielleskulturerbetheaterlandschaft